91 Absolventinnen und Absolventen erhalten ihre Abschlusszeugnisse

Für viele unserer Absolventen war der letzte Freitag ein Tag, auf den sie lange hingefiebert hatten. Mindestens sechs Jahre arbeiteten sie darauf hin und das wurde an diesem Tag endlich belohnt und gefeiert. Dafür wurden die Eltern, die Verwandtschaft, aber auch Freunde und natürlich die Lehrer in die festlich dekorierte Halle der Sportanlage eingeladen.

Durch den Abend führte der Schulleiter Stefan Vielweib, der in seiner Rede die Realschulzeit mit einer Zugfahrt verglich, die an diesem Tage ende. Doch das Leben sei eine lange Reise, bei der an jedem Bahnhof Fahrpläne studiert werden und Anschlusszüge gefunden werden müssten. Dass der ein oder andere Zug auch mal ein Jahr Verspätung hatte, wollte er nicht verschweigen. Doch nun seien alle an ihrem ersten großen Bahnhof angekommen. Er freute sich für und mit seinen schick gekleideten Absolventen bei tropischen Temperaturen am Veranstaltungsort und gab ihnen die besten Wünsche mit auf den Weg: „Die Entscheidung, wohin die Reise gehen soll, wird nicht immer einfach sein. Ich wünsche euch allen, dass ihr fröhlich und zuversichtlich die nächste Station im Auge habt.“




Fünfzehn Schüler hatten mit einer Eins vor dem Komma ihre Realschullaufbahn beendet. Die Einserschüler wurden gesondert vom Elternbeirat und dem Förderverein ausgezeichnet.









In diesen Genuss kamen dieses Jahr natürlich auch die Jahrgangsbesten
Johannes Händel (Notendurchschnitt 1,17),
Alena Harder (Notendurchschnitt 1,27) sowie 
Lea Baumann und Vanessa Strauß (Notendurchschnitt 1,36).




Die Festrede hielt - passend zur Eingangsrede des Schulleiters - Herr Daniel Scherer, der Leiter des Fahrpersonals der Deutschen Bahn ist. Er erinnerte an seinen eigenen Abschluss an einer bayerischen Realschule und war sich sicher, dass die kommenden Jahre die spannendsten sein werden, in denen die jungen Menschen ihr eigenes Leben in die Hand nehmen dürften, was aber auch bedeute, dass sie noch mehr Eigenverantwortung übernehmen müssten. Am Ende gab er den Zuhörern auch einen Charakterzug Albert Einsteins mit auf den Weg: „Ich war einfach immer neugierig“.

Auch die Elternbeiratsvorsitzende Frau Franziska Göbel lobte bei ihrem Grußwort die Leistung der Schüler samt der Lehrerschaft. Sie war überzeugt, dass jeder Absolvent seinen Weg finden werde. Sie lobte auch die Eltern für ihre Unterstützung und Energie.


Dass die Realschule Pfuhl eine besonders musikalische Schule ist, bewiesen erneut die Beiträge des Bläserensembles, der Lehrerband und des Schulchors. Gegen Ende der rund zweistündigen Veranstaltung bekamen dann die Zehntklässler ihre verdienten Zeugnisse überreicht, worauf im Anschluss in der neuen Aula und bei geöffneter großer Fensterfront vor dem Gebäude bei herrlicher Sommerabendatmosphäre angestoßen werden durfte. Hier sorgten verschiedene fleißige Lehrkräfte und Eltern für Getränke und Häppchen.


B. Hafner

Termine

Inge-Aicher-Scholl Realschule

 

Heerstraße 115

89233 Neu-Ulm Pfuhl

 

Tel.: 0731 719452

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!