Verkehrssicherheit ist unser oberstes Gebot

Auch zu Anfang dieses Schuljahres 2018/2019 fand die jährlich durchgeführte Schulbuseinweisung auf dem Parkplatz des Schulzentrums Pfuhl statt.

Hierbei wurden fast 300 Schülerinnen und Schüler von vier verschiedenen Schulen (Inge-Aicher-Scholl-Realschule, Bertha-von-Suttner-Gymnasium, Rupert-Egenberger-Schule, Karl-Salzmann-Mittelschule) über die Gefahren im Umgang mit dem Schulbus unterrichtet und aufgeklärt. Koordiniert und organisiert wurde diese Aktion wie jedes Jahr von Frau Natascha Kappler, die an der Inge-Aicher-Scholl-Realschule die Beauftragte für Verkehrserziehung ist.

Ein großes Dankeschön an Herrn Zenker, der die Buseinweisung ehrenamtlich durchführte und mit seiner mitreißenden, fröhlichen Art und den gut inszenierten Vorführungen einen bleibenden Eindruck im Gedächtnis der Schulkinder wieder einmal hinterlassen hat. Außerdem Danke an Frau Leder von der Verkehrspolizei Neu-Ulm, ebenso wie an die Firma Gairing, die wie jedes Jahr zwei Busse und einen Fahrer zur Verfügung stellte.

Zu Beginn der Einweisung durften zwei Schüler Busfahrer „spielen“ und zwei ausgewählte Schülergruppen mussten in den Bus einsteigen. Die eine Gruppe wurde dazu animiert, dies drängelnd zu tun, während die andere Gruppe dazu angehalten wurde, der Reihe nach einzusteigen. Diese Methode war natürlich effektiver, da diese Gruppe viel schneller den Bus betreten konnte.

Frau Leder schilderte anschließend einen Schulmorgen vom Aufstehen bis zur Busfahrt in die Schule und machte dabei auf wichtige Details aufmerksam.

Nicht schlecht staunten die Schülerinnen und Schüler, dass ein Busreifen sehr viel mit den anwesenden Lehrerinnen zu tun habe, nämlich dieser ca. 60 kg wiegt, also etwa so viel wie eine Lehrkraft. Damit kann man berechnen, dass ein Doppelreifen, der aus einer Höhe von 60 cm herunterrollt, einen Bremsweg von 6 Metern hat. Auf einen Bus übertragen wäre dies ungefähr ein Bremsweg von 50 Metern, da so ein Bus zwischen 18 und 21 Tonnen wiegt!


Herr Zenker impfte den Schulkindern immer wieder durch lautes Rufen „Einen Schritt zurück“ ein, dass diese den Sicherheitsabstand von der Bordsteinkante einhalten sollen.

Es hat sich auch dieses beginnende Schuljahr abermals gezeigt, dass die Schülerinnen und Schüler, indem sie ständig handlungsorientiert mit einbezogen wurden, mit Begeisterung bei der Sache waren, viel zur Gefahrenvermeidung gelernt haben und auch dadurch Nachhaltigkeit im Umgang im Straßenverkehr gewährleistet wurde.

Natascha Kappler

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Termine

Keine Termine


Inge-Aicher-Scholl Realschule

 

Heerstraße 115

89233 Neu-Ulm Pfuhl

 

Tel.: 0731 719452

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!